• Schelztor GymnasiumEsslingen am Neckar
    Leidenschaft für das
    Leben und Lernen
    entfachen

Deutsch

Fachlehrerinnen und Fachlehrer:
Frau Bepperling, Herr Elser, Frau Etzel, Frau Fetter, Herr Günther, Frau Lorenz, Frau N. Müller, Herr Oechsler, Herr Paulus, Frau Pregenzer, Frau Seewald, Frau Schittenhelm, Frau Stefanovic, Frau Trettel, Frau K. Wagner, Herr Walter,  Herr Zesch, Frau Dr. Zwölfer

 

„Was man nicht klar sagen kann, versteht man selbst nicht.“ 

(John. R. Searle)

Sprache ist ein Schlüssel zur Welt und zu unseren Mitmenschen – je besser wir unsere Sprache beherrschen, desto leichter können wir die Welt erfassen und unsere Mitmenschen verstehen. Auch Literatur ist Mittel und Ausdruck der Welterfahrung, in ihr liegt das besondere Potential menschliches Denken, Handeln und Fühlen erlebbar zu machen und von ihrer Fiktion für das reale Leben zu lernen.

Ziel unseres Deutschunterrichts ist es, unseren Schülerinnen und Schülern das Handwerkszeug  zu vermitteln, um sich diesen Schlüssel zunutze zu machen.

Folgende Kompetenzbereiche vermitteln wir: 

  • Sprechen und Zuhören
  • Schreiben und Lesen
  • Kommunikation und Sprachreflexion
  • grundlegende Methoden zum Lesen und Lernen
  • Problemlösestrategien
  • Umgang mit Medien
  • sowie ganzheitliche Persönlichkeitsbildung

Dabei legen wir besonderen Wert auf:

  • Offene und kooperative Unterrichtsformen
  • Praktische Rhetorik und Präsentieren
  • Szenische Verfahren
  • Kreativer und gestalterischer Umgang mit Texten
  • Solides Grundlagenwissen (z.B. Rechtschreibung, Grammatik, Texterschließung)


Fotos aus der Theater-AG der Unterstufe

Besonderheiten in Klasse 5

In Klasse 5 beginnen wir mit 5 Stunden Deutschunterricht und zusätzlich einer sog. Poolstunde D +. Damit wollen wir gezielt und schnell einen gleichen Wissens- und Kenntnisstand in der Klassenstufe erreichen.  In der Poolstunde, in der die Klasse geteilt ist,  sind die klassenspezifische Vertiefung und individuellere Übung unser  Hauptziel.

Zu Beginn von Klasse 5 erheben wir durch ein standardisiertes Diktat die sog. „Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS)“, die mittlerweile annähernd 20 Prozent eines Jahrgangs betrifft. Tendenz eher steigend. Dies ist v.a. auch der Tatsache geschuldet, dass die neuen sozialen Medien mit ihrer Kurzkommunikation und die vielfältigen äußeren Reize konzentriertes Lesen in den Hintergrund drängen und damit auch die Lese- und Schreibkompetenz zunehmend verloren geht. Für die von der LRS betroffenen Schülerinnen und Schüler wird dann im laufenden Schuljahr in kleineren Gruppen ein gezielter Förderunterricht angeboten. Weitere Hinweise hierzu finden Sie unter „Beratung“.

Für Vertretungsstunden stehen  „Jahreslektüren“ zur Verfügung, in denen jede/r für sich und in Ruhe im ausgewählten Jugendbuch liest.

Die Deutschlehrer/innen haben auch die Möglichkeit, mit ihrer Klasse eine kleine Klassen-Bibliothek mit gern gelesenen bzw. empfehlenswerten Büchern einzurichten.

Neben diesen Möglichkeiten zur Förderung der Leselust findet in Klasse 5 auch die Vorbereitung auf den „Vorlesewettbewerb“ statt, der zu Beginn von Klasse 6 durchgeführt wird und in dem ein/e Schulsieger/in ermittelt wird, der/die dann in die nächste Stufe des Landeswettbewerbs kommt.

Bis zum Abitur ist es ein langer, aber auch interessanter und vielfältiger Weg. Der/die jeweils Jahrgangsbeste im Fach Deutsch erhält den „Scheffelpreis“. Diese besondere Auszeichnung ist damit verbunden, dass der/die Preisträger/in bei der Abiturfeier stellvertretend die Abiturrede für den Jahrgang halten darf. Was die Träger/innen der letzten Jahre bewegt hat, lesen Sie mit einem Klick auf das entsprechende Jahr. Wir wünschen anregende Lektüre!